F3-Speed Championat 2012 beim DO-X

Vom 20-22.07.2012 fand beim DO-X in Osnabrück das F3-Speed Championat statt. Nach dem relativ lockeren Speedcup in Bad Wünnenberg war dies mein erster richtiger Speed Wettbewerb. Mein von Erwin übernommener Fluxkompensator wurde „just in time“ zum Wettbewerb fertig, ein Erstflug war aber nicht mehr zu realisieren. Ebenso konnte ich den Scorpion 4020 High RPM Powermotor nicht testen, den ich von Christian gewickelt bekam. Also ein Wettbewerb mit vielen unbekannten Faktoren….

Das Wetter im Sommer 2012 ist ja eher unbeständig. Petrus war an diesem Wochenende ein Speeder und bescherte uns fast optimale Bedingungen. Mein Ziel die magische 400Km/h Marke zu knacken konnte ich direkt im ersten Durchgang erzielen. Mit einem selbst laminierten EPS 7×11 Speed Propeller konnte ich 432Km/h von einer Seite erfliegen. Nach dem Flug offenbarte sich dann aber, dass ich dem 9s Lipo Pack doch etwas viel zumutete. Das 4s Pack (Konfiguration 5+4) entledigte sich seines Schrumpfschlauchs. Das Setup war so eindeutig zu heiß! :-) Dank eigener Propeller Form und genügend Ersatzmaterial konnte ich dann bis auf 6,4×11 heruntergehen, ohne an zu viel Speed zu verlieren. Viele Bilder sind auf RC-Network eingestellt, hier eine kleine Auswahl aus meinem Fundus.

Verdienter Sieger in der E-Klasse wurde Kai mit gemittelten 455Km/h. Gratulation zu dieser sehr konstanten Leistung über alle Durchgänge! Platz 2 geht an Niklas, der seinen Fluxxer auf 438Km/h brachte. 3ter Platz für Joachim, der seinen umgebauten Verbenner Speeder mit 429Km/h durch die Strecke pilotierte.

Es war ein super Wochenende im Kreise der Speed Infizierten. Mir hat es unheimlich viel Spaß gemacht! Christian und Andreas hatten die weiteste Anreise mit über 1000Km aus Wien/Österreich. In der Speed Szene ist es üblich, dass man sich gegenseitig mit Material aushilft. Mein Dank geht an Niklas für die Flux Becherspanten, Christian für den Scorpion 4020 Powerumbau und Marcus für die Klapp Propeller nebst CfK Spinner. Ich habe wieder viel gelernt und gehe mit Zuversicht die nächsten Speedcups an.

Anbei die finalen Ergebnisse.

Ergebnisse_DM_2012

Kleine Regelkunde für nicht Speed Flieger:

In einem Durchgang muss die Messtrecke (200m lang) von Links und Rechts durchflogen werden. Nur dann erhält man eine komplette Wertung mit dem gemittelten Speed. Wird nur eine Richtung getroffen, so geht das Ergebnis mit 80% in die Wertung ein. Für den Flug hat man 4 Minuten Rahmenzeit. Die kompletten Regeln sind auf der Webseite F3S Speedcup dokumentiert.

Advertisements