Planimeter – Flächeninhalte vermessen

Beispielhaft werde ich heute den Einsatz eines Planimeter erläutern. Mein Projekt „Taipan Speed“ geht in die letzte Planungsphase. Um FAI konform zu bleiben (75g / dm² Regel) muss man die Flächeninhalte kennen.

Planimeter_01

Mein Planimeter ist ein digitales Modell. Vertikale Abtastung von ca. 30cm und ein horizontaler Weg von 30m (30 Meter!). O.K., wie geht man vor?

Die zu messende Fläche wird auf einer planen Oberfläche mit Tesa gegen Verrutschen gesichert. Anschließend positioniert man das Planimeter so, dass die Laufräder und der Messpunkt einen rechten Winkel bilden und sich ungefähr in der Mitte der Fläche befinden. Gemessen wird immer im Uhrzeigersinn, was man nun trocken 1-2x testen sollte. Es ist gar nicht so leicht genau mit dem Messpunkt die Flächenmarkierung abzufahren. Man markiert einen Punkt an der linken Seite der Fläche, so stellen wir sicher einen definierten Start- und Endpunk der Messung zu haben. Tastenkombination: ON > Unit-1 (cm²) > START. Nun fährt man die Umrandung der Fläche ab. Das muss man nicht durchgehend machen, es kann auch zwischendurch gestoppt werden. Angezeigt werden Pulscodes am Display, dies sollte man während der Messung ignorieren. Bei schnellen Bewegungen des Planimeters erlischt die LED Anzeige, auch das ist zu ignorieren. Am Ende der Messung drückt man die Taste AVER. Nun zeigt das Planimeter den Flächeninhalt in cm². Ich mache immer 3 Messungen um Messfehler zu eliminieren.

Planimeter_02

Kurze Info zu meinem Projekt „Taipan Speed“. Mein erstes Speedmodell war ein Voodoo von Höllein. Ein Modell der F5D-400 Pylon Klasse. Dieses Ding macht mir unheimlich viel Spaß. Es ist schnell (zumindest für das Auge), wendig und gutmütig zu fliegen. Nur eine Sache stört mich ungemein: Es passen keine ordentlichen Lipos in den Rumpf! Der Hersteller sagt bei Antrieben um die 250W Leistung ist Ende. Bitte? 250W? Da muss mehr gehen…. :-)

In 2010/2011 habe ich einige Speedcups und die Deutsche Meisterschaft in Osnabrück besucht. Anschließend stand fest: In 2012 starte ich dort. Die Technik, der Speed, der Team Spirit haben mich begeistert. Auf diesen Wettbewerben sieht man noch sehr viele verschiedene Konzepte und Modelle (Infos bei RC Network). Auch fliegen Verbrenner- und Elektromodelle auf einer Veranstaltung, wenn auch in unterschiedlichen Klassen. Eine sehr gelungene Mischung.

Ein eigenes Modell muss her, voll GfK/CfK. Auslegung als Speedmodell und nicht als Pylon. Ein Rumpf, der auch größere Lipos schluckt. Allerdings möchte ich nicht ein aktuelles Speedmodell der 10s Lipo Klasse bauen. Da fehlt mir derzeit zum einen die Erfahrung und  die Kosten sind einfach zu hoch. Nein, ein Modell in der ungefähren Größe eines Voodoo wäre perfekt. Klar ist auch, dass man damit keinen Speedcup gewinnen kann. Aber mir geht es um den Spaß und darum, Erfahrungen bei Konstruktion, Fräsen von Urmodellen, Formenbau und Laminieren zu sammeln. Lernen kann man auch an einem kleinen Modell, und die Kosten hält es ebenfalls im Rahmen. Es kommt noch dazu, dass ich einen sehr kleinen Keller habe. Mit einer 180cm Flächenform im Keller kann ich mich dort kaum bewegen. :-)

Abmessungen „Taipan Speed“

  • Fläche – 94cm Spannweite (10,96 dm²)
  • HLW – 24cm Spannweite (1,27 dm²)
  • FAI Fläche: 12,23dm² / FAI Gewicht max. 917g

Details zum Taipan Speed, Urmodelle, Formenbau, Laminieren von Modellen wird im Laufe des Jahres hier gepostet. Ich gehe allerdings nicht davon aus, dass das Modell in 2012 Fliegen wird. Stay tuned.

PS: Das hier gezeigte Planimeter kann von euch ausgeliehen werden. Für eigene Projekte ist das immer sehr nützlich. Meldet auch einfach bei mir: oliver(punkt)zanker(at)web(punkt)de

Advertisements